Abstimmung : Skandal-Gouverneur von Illinois des Amtes enthoben

Erstmals seit 20 Jahren ist ein Gouverneur eines US-Bundesstaates seines Amtes enthoben worden. Rod Blagojevich soll versucht haben, den durch die Wahl Barack Obamas zum Präsidenten freigewordenen Senatssitz meistbietend zu versteigern.

Rod Blagojevich
Rod Blagojevich stand schon seit längerem in Verdacht, keine ganz saubere Weste zu haben. -Foto: dpa

WashingtonDer Senat von Illinois stimmte am Donnerstag (Ortszeit) erwartungsgemäß mit breiter Mehrheit für die Amtsenthebung von Gouverneur Rod Blagojevich wegen Korruption. Der 52-Jährige habe unter anderem versucht, den durch die Wahl Barack Obamas zum Präsidenten freigewordenen Senatssitz meistbietend zu versteigern.

59 Senatoren sprachen sich für die Amtsenthebung des 52-Jährigen aus, es gab keine Gegenstimmen. Es ist erst das achte Mal in der US-Geschichte, dass ein US-Gouverneur aus dem Amt gejagt wird. Die Amtsenthebung trat mit sofortiger Wirkung in Kraft. Künftig darf Blagojevich auch nicht mehr in ein politisches Amt gewählt werden.

Blagojevich beteuerte bis zuletzt seine Unschuld

Der Fall hatte vor allem wegen einer möglichen Beteiligung der Mannschaft von Obama Schlagzeilen gemacht. Obama und seine engeren Mitarbeiter versicherten mehrfach, zu keinem Zeitpunkt mit Blagojevich über einen Verkauf oder eine Versteigerung des Senatssitzes gesprochen zu haben.

Blagojevich hatte bis zuletzt erklärt, er sei unschuldig. "Ich habe absolut nichts Falsches getan", sagte er kurz vor der Abstimmung. Im mehreren Interviews warf er dem Senat in Springfield vor, das Verfahren gegen ihn sei von Anfang an manipuliert gewesen.

Auf Blagojevich kommt zudem ein Strafprozess zu, in dem ihm im Falle eines Schuldspruchs bis zu 20 Jahre Haft drohen. Der Gouverneur war im Dezember von der Bundespolizei FBI festgenommen worden und befindet sich gegen Kaution auf freiem Fuß. Die bisher letzte Amtsenthebung eines US-Gouverneurs hatte es 1988 in Arizona gegeben. (imo/dpa)