Der Tagesspiegel : ADAC fordert Milliarden für Straße und Schiene

Der Autofahrerclub ADAC hat milliardenschwere Investitionen für Berlin und das Umland gefordert. Bis 2030 sollen demnach knapp 3,4 Milliarden Euro in Straßen, Parkplätze, Fahrradwege und S-Bahn-Trassen fließen.

Berlin (dpa/bb)Der Autofahrerclub ADAC hat milliardenschwere Investitionen für Berlin und das Umland gefordert. Bis 2030 sollen demnach knapp 3,4 Milliarden Euro in Straßen, Parkplätze, Fahrradwege und S-Bahn-Trassen fließen. «Wir müssen alles tun, damit uns das täglich wachsende Verkehrschaos nicht die Lebensqualität nimmt», sagte Verbandschef Walter Müller. Wichtigster Posten ist die auf 1,6 Milliarden Euro geschätzte Verlängerung der Stadtautobahn 100 von Neukölln bis zum Treptower Park. Vorgesehen sind in der ADAC- Mobilitätsplanung 2030 auch ein Autotunnel Unter den Linden und S- Bahn-Anschlüsse für Falkensee und Kleinmachnow.