Anzeige

Sport : Der Berlin ePrix 2017 in Tempelhof

Bereits im dritten Jahr kommt die elektrische Rennserie nach Berlin. Auf dem Vorfeld des Ex-Flughafens Tempelhof werden am 10. und 11. Juni zwei Rennen austragen. Damit kehrt die Formel-E nach einem Rennen auf der Karl-Marx-Allee in 2016 an den Austragungsort der ersten Saison zurück, allerdings mit einem völlig neu konzipierten Streckenlayout. Auf der 2,25 Kilometer langen Strecke auf dem Vorfeld werden sich die Fahrer – gegen den Uhrzeigersinn – zwei packende Rennen am Samstag- und Sonntagnachmittag liefern.

Zehn Teams aus sieben Nationen mit schillernden Motorsport-Namen wie Prost, Piquet, Andretti, Abt oder Heidfeld versprechen Taktik, Dramatik und packende Zweikämpfe.

Mit Nick Heidfeld, Danile Abt und Maro Engel sind gleich drei Deutsche im internationelen Fahrerfeld.

Dazu stellt Alejandro Agag, Chef der Formel-E, fest:

 „Der Motorsport war schon immer die Grundlage für die Entwicklungen der Technologie in der Automobilindustrie, früher bei den Verbrennungsmotoren und jetzt bei den Elektromotoren. Zehn Teams wollen gewinnen.  Und sie werden die dafür nötigen Technologien entwickeln - das ist die große Motivation, das ist das Ziel. Sind diese für den Sieg benötigten Technologien einmal entwickelt, können diese auch bei normalen Straßenfahrzeugen eingesetzt werden. Dadurch werden die Straßenfahrzeuge verbessert und dies wiederum führt zu besseren Erfahrungen ihrer Nutzer weltweit. So werden immer mehr Menschen Elektronautos kaufen und fahren. Die Formel-E ist eine aufregende Mischung aus Herstellern wie Renault, Citroen-DS, Audi, Mahindra oder Jaguar und neuen futuristischen Marken wie Faraday Future, NextEV oder großen Zubehörherstellern wie Schaeffler und ZF.

Auch Hersteller wie Audi, BMW und Mercedes haben sich der Serie verschrieben oder sich die Option zum Eintritt in die fünfte Saison offengehalten, wenn wir den Kader um zwei Teams erweitern. Dies zeigt, wie wichtig die Formel-E als Plattform zur Verbesserung von alternativen Energielösungen ist.“

Tickets sind ab fünf Euro bei Ticketmaster.de erhältlich.
http://www.ticketmaster.de/