Anzeige

Technologie : Mobile Trends: Mobile Gaming boomt

“Mobile Trends werden immer schnelllebiger, Technologien immer schneller abgelöst” sagt der Experte Jannis Kiesow, der sich mit seinem Unternehmen der Mobile Trend GmbH bereits seit mehreren Jahren, mit den am rasantesten wachsenden digitalen Markt auseinandersetzt. Mobile Games auf dem Smartphone und Tablets sind beliebter denn je – Mobile Gaming boomt!

Die Hälfte aller jugendlichen Internetnutzer spielt mindestens einmal pro Woche Mobile Games auf dem Smartphone oder Tablet. Insbesondere bei der ganz jungen Generation ist dieser Trend klar spürbar. Das bestätigen auch die Umsätze, die auf dem Markt für Mobile Games erwirtschaftet werden. Aber was genau macht die Faszination rund um Mobile Games aus, was bedeutet das für klassische Gaming-Technologien sowie alteingesessene Entwickler auf diesem Markt und welche Mobile Gaming Trends erwarten uns demnächst?
Jannis Kiesow sieht bei Technologien wie Augmented Reality und Virtual Reality noch großes Potenzial und eine steigende Nachfrage. Das Unternehmen von Jannis Kiesow, die Mobile Trend GmbH ist ein Full-Service Entertainment Provider, der sich darauf spezialisiert hat, Online Trends zu beobachten und diese in zeitgemäßen Konzepten anzubieten. Dabei steht vor allem eines im Vordergrund: der Mehrwert für den Nutzer. Die Mobile Trend realisiert auf internationaler Ebene benutzerfreundliche Mobile Payment- und Mobile Entertainment Software. Mit verschiedenen Brands aus den Bereichen Gaming, Payment und Dating setzt sich die Mobile Trend GmbH bereits seit Jahren erfolgreich auf dem Markt durch. Insbesondere für Spiele-Entwickler bietet die Mobile Trend GmbH eine professionelle Beratung im Bereich Online Entertainment. “Kaum eine Branche hat in den letzten 15 Jahren eine solch schnelle Entwicklung durchlebt wie die Mobiltelefonbranche”, so Kiesow. Auch große Spielanbieter müssen jetzt umsatteln und für die große Nachfrage in punkto Mobile Games gerüstet sein.”

PC Spiele und Konsolen verlieren an Beliebtheit

Der PC gehört nicht mehr zu den beliebtesten Gaming-Plattformen bei Kindern und Jugendlichen. Diese haben einen klaren Favoriten, wenn es ums Gaming geht: Smartphones und Tablets. Der Wandel ist dramatisch, denn noch vor einem Jahr war der PC äußerst beliebt bei jungen Gaming-Fans. Das geht aus der aktuellen Studie “Kids and Gaming 2015” des Marktforschers NPD (National Purchase Diary) Group, Inc. zum US-Markt hervor. Rund 63 Prozent der befragten Kinder gaben an, regelmäßig auf einem mobilen Endgerät zu spielen. Auf einem PC sind es nur rund 45 Prozent. Bei 2- bis 5-Jährigen ist dieser Trend laut Studie am stärksten ausgeprägt.

Auch Konsolen werden nicht mehr so häufig zum Spielen bevorzugt und büßen an Beliebtheit ein. Darunter Handhelds wie der Nintendo DS und die PS Vita. Allerdings sind hier die Verluste nicht so groß wie beim PC. Jannis Kiesow begründet diesen Trend durch ein Massenphänomen und den großen Anteil an Free2Play-Spielen, die den Spielern einen leichten Zugang zum Mobile Gaming ermöglichen. Des Weiteren erlebt die Generation der Gamer einen Verjüngungsprozess, sodass selbst die Kleinsten schon sehr früh affin für Mobile Games sind und sich für die neuesten Mobile Trends begeistern.

Auch Konami und Nintendo setzen auf Mobile Games

Laut einer Meldung beim Kurznachrichtendienst Twitter stellt auch der japanische Spielehersteller Konami teure AAA-Titel wie Silent Hill, MetalGear, PES und Bombermann ein. AAA-Titel sind Spiele mit besonders hohen Entwicklungskosten, hinter denen große Publisher stehen. Damit setzt auch Konami voll auf den Trend Mobile Games.

“Für die großen Player der Konsolen-Games wird es auch höchste Zeit, sich auf dem Markt für Mobile Games zu positionieren”, so Kiesow. Viele große Namen haben den Mobile Gaming Trend verschlafen. Spieleanbieter wie Nintendo wollen jetzt aber ebenfalls den Markt der Mobile Games fokussieren. Mithilfe starker Partnern, wie den Unternehmen DeNA und dem zu Google gehörenden Entwicklerstudio Niantic, sollen neue Mobile-Titel veröffentlicht werden. Nintendo glaubt mit seinen Mobile Games bis zu 200 Millionen Spieler begeistern zu können. Die ersten Mobile Games sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Mit dem Spiel “Pokémon GO” will Nintendo sein erstes Augmented Reality Mobile Game auf den Markt bringen. Wie gut Nintendo der Start in die Welt der Mobile Games wirklich gelingt, bleibt abzuwarten.

Augmented Reality – die Zukunft des mobilen Gamings?

Nintendos “Pokémon GO” soll im kommenden Jahr als kostenlose App für alle Android- und iOS-Geräte verfügbar sein. Nachdem man die App installiert hat, kann man auf die Jagd nach bekannten Pokémons gehen. Damit nicht immer das Smartphone herausgeholt werden muss, wird es noch eine Alternative über ein Smartwatch-ähnliches Gerät mit dem Namen Pokémon GO Plus geben – dieses leuchtet, wenn sich eines der Pokémons in der Nähe befindet.

 “Da Pokémon Spiele bereits in der Vergangenheit bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt waren, ist mit einer positiven Resonanz zu rechnen. Zudem wird hier ein Spieleklassiker mit einer faszinierenden Technologie gekoppelt, die viele Gamer begeistern wird. Das könnte die Augmented Reality Technologie für den Markt der Mobile Games massentauglich machen. Daher werden wir zukünftig wohl immer mehr Augmented Reality Spiele unter den Mobile Games finden” so Kiesow, der selbst von Augmented Reality begeistert ist.

Google startet Streaming-Dienst “YouTube Gaming”

Auch der Online-Gigant Google hat erkannt, dass Smartphone und Tablet Games maßgeblich die Zukunft gestalten und will auf seiner hauseigenen Plattform YouTube mit seinem neuen Streaming-Dienst die Zielgruppe der Mobile Gamer ansprechen. Bei dem neuen Dienst von Google handelt es sich um einen mit Twitch vergleichbaren Dienst. Twitch ist die weltweit führende Video-Plattform für Gamer und bietet seinen Nutzern Live-Videoübertragungen von verschiedenen Games an. Häufig kommentieren Spieler das aktuelle Geschehen gleichzeitig und nehmen damit eine Rolle ein, die Protagonist und Moderator gleichermaßen umfasst.

 Umsätze der Mobile Gaming Branche steigen weiter

2011 lagen die Umsätze laut des Bundesverbands für Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) für Mobile Games bei nur rund 35 Millionen Euro jährlich. Im ersten Halbjahr 2015 betrug der Umsatz rund 175 Millionen Euro. Mobile Games treiben den Spielemarkt an und die Umsätze in diesem Marktsegment steigen enorm. Auch Jannis Kiesow von der Mobile Trend GmbH sieht noch lange keine Trendwende für den aktuell boomenden Markt. Laut einer PwC-Prognose von Statista wird das Umsatzvolumen im Markt für Mobile Games in Deutschland bis 2018 auf rund 237 Millionen Euro weiter ansteigen.