Afghanistan : Befreite Geisel auf Heimweg nach Deutschland

Nach dem glücklichen Ausgang der Geiselkrise um die Deutsche Christina M. in Kabul ist die 31-Jährige auf der Rückreise in ihre Heimat. In den Fall des entführten deutschen Bauingenieurs scheint Bewegung zu kommen.

Kabul/Berlin/KarlsruheDie Entwicklungshelferin wird aller Voraussicht nach heute in Deutschland ankommen. Nach Worten von Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) helfe die Bundeswehr bei der Rückführung. Nach Angaben des Ministers wird Christina M. über den Stützpunkt Termes der Bundeswehr in Usbekistan nach Deutschland gebracht.

Die Mitarbeiterin der Hilfsorganisationen ora international war am Samstagmittag aus einem Imbiss in Kabul verschleppt worden. In der Nacht zum Montag hatten afghanische Polizisten und Geheimdienstmitarbeiter sie aus einem Haus in Kabul befreit. Vier mutmaßliche Entführer wurden verhaftet.

Fortschritte beim entführten Bauingenieur

Inzwischen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa wieder Bewegung in den Fall des in Afghanistan entführten deutschen Bauingenieurs gekommen. Wie dpa am Dienstag aus zuverlässiger Quelle erfuhr, machten die Bemühungen um eine Freilassung des 62-jährigen Rudolf B. langsame Fortschritte. Man versuche, die Angelegenheit auf verschiedenen Kanälen voranzubringen. Prognosen für einen Zeitpunkt einer Freilassung seien allerdings nicht möglich.

Der Bauingenieur war am 18. Juli verschleppt worden. Ein zusammen mit Rudolf B. verschleppter Deutscher war wenige Tage nach der Entführung gestorben. (mit dpa)