Afghanistan : Karsai bietet Taliban Regierungsposten an

Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat erstmals Bereitschaft zu Verhandlungen mit dem Taliban-Anführer Mullah Omar und dem radikalislamischen Milizenchef Gulbuddin Hekmatjar gezeigt. Er fordert aber, dass sie der Gewalt abschwören.

Kabul"Wir sind bereit, mit allen Afghanen zu sprechen", anwortete Karsai auf die Frage, ob er mit Mullah Omar und Hekmatjar verhandeln würde. "Was wir wollen, ist ein umfassender Frieden in Afghanistan. Wenn wir ihn dadurch erreichen, sind wir dazu bereit". Die US-Regierung hat auf Hekmatjar und Mullah Omar ein millionenschweres Kopfgeld ausgesetzt. Hekmatjar ist Chef des Islamisten-Netzwerkes Hisb-i-Islami, das gemeinsam mit den Taliban und anderen Gruppen gegen die Regierung von Karsai kämpft.

Karsai erklärte sich auch bereit, Taliban in Regierungsämter zu bringen, wenn sie dafür der Gewalt abschwörten. Auf die Frage nach der Reaktion Washingtons antwortete Karsai: "Amerika ist kein Hinderungsgrund für Friedensgespräche." Im übrigen liege die Entscheidung darüber bei den Afghanen. (mit AFP)