Afghanistan : Zehn Zivilisten und ein US-Soldat bei Taliban-Anschlag getötet

In Ostafghanistan sprengte sich ein Taliban-Attentäter in der Nähe eines US-Militärkonvois in die Luft. Zehn afghanische Zivilisten und ein amerikanischer Soldat kamen dabei ums Leben.

KabulNach Angaben der US-Armee starben 10 Zivilisten, 58 Zivilisten wurden verletzt. Ein Sprecher des Innenministeriums in Kabul hatte zuvor erklärt, bei dem Anschlag in der Provinz Nangarhar seien 12 Zivilisten getötet und mehr als 40 weitere verletzt worden. Die Taliban bekannten sich zu der Tat.

Nach offiziellen afghanischen Angaben sprengte sich der Attentäter mit einem Auto in der Nähe eines US-Militärkonvois im Distrikt Bati Kot in die Luft. Laut US-Armee ereignete sich der Angriff auf einem Fleischmarkt. Der Distrikt liegt zwischen der Provinzhauptstadt Dschalalabad und dem Grenzübergang Torkham nach Pakistan.

Die Internationale Schutztruppe ISAF teilte am Donnerstag mit, bei einer Detonation im Süden Afghanistans seien am Vortag zwei Isaf-Soldaten getötet worden. Angaben zur Nationalität der Opfer machte die Nato-geführte Schutztruppe wie üblich nicht. In Südafghanistan sind vor allem Briten, Kanadier und Niederländer stationiert. (mhz/dpa)