Air Berlin : Tarifverträge für Flugbegleiter unterzeichnet

Die Gewerkschaft Verdi und Air Berlin haben sich erstmals auf Tarifverträge für die Flugbegleiter geeinigt. Das fliegende Personal der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft erhält ab Januar drei Prozent mehr Gehalt.

BerlinZum 1. Januar 2008 würden die rund 1500 Flugbegleiter von Air Berlin zunächst eine Erhöhung um drei Prozent und zum 1. Januar 2009 um weitere 2,8 Prozent bekommen, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mit. Die Gewerkschaft und die Fluggesellschaft hätten erstmals Tarifverträge für das fliegende Personal unterzeichnet.

Künftig soll ein Tarifvertrag auch die betriebliche Mitbestimmung für das Bordpersonal regeln. Die Verhandlungen darüber würden in Kürze aufgenommen, hieß es weiter. "Die rechtliche Grundlage für die betriebliche Mitbestimmung für das Bordpersonal bei Air Berlin ist ein tarifpolitischer Meilenstein", sagte Verdi-Verhandlungsführer Steffen Kühhirt.

Übergangslösung für dba-Personal

Für die rund 250 Beschäftigten des dba-Kabinenpersonals wurde eine zeitlich begrenzte Übergangslösung gefunden, die den Status Quo bei wichtigen tarifpolitischen Punkten wie Gehälter, freie Tage, Mehrflugstunden oder Urlaub sichert. Grundsätzlich gelten laut Verdi bei dba die neuen tariflichen Konditionen von Air Berlin. Die dba-Flugbegleiter würden analog zum Tarifabschluss Air Berlin dieselben prozentualen Lohnsteigerungen wie ihre Air-Berlin-Kollegen erhalten. (mit ddp)