Alkohol am Steuer : Bei Großkontrolle zwölf alkoholisierte Fahrer erwischt

Ob der Glühwein Schuld ist? Gerade in der Vorweihnachtszeit nehmen es viele Autofahrer mit der Promille-Grenze nicht so genau. Am Donnerstag erwischte die Polizei bei einer Großkontrolle zwölf Alkoholsünder. Sechs Fahrern wurde sofort der Führerschein entzogen.

PotsdamBei einer Großkontrolle der Polizei auf Alkohol und Drogen am Steuer haben Polizisten am Donnerstag zwölf alkoholisierte Autofahrer erwischt. Sechs Fahrern sei aufgrund der hohen Alkoholwerte sofort der Führerschein entzogen worden, teilte das Innenministerium am Freitag in Potsdam mit. Gerade in der Vorweihnachtszeit nähmen es viele Autofahrer mit der Promillegrenze nicht so genau. Nach Betriebsfeiern oder dem Besuch von Weihnachtsmärkten seien sie oft berauscht unterwegs. Alkohol oder Drogen am Steuer führten jedoch häufig zu schweren Unfällen.

Bei den Kontrollen überprüfte die Polizei insgesamt 5227 Verkehrsteilnehmer. 1017 Fahrer mussten sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Der höchste Alkoholwert wurde mit 1,75 Promille bei einer 22 Jahre alten Autofahrerin in Cottbus gemessen. Ebenfalls in Cottbus war eine 50-jährige Pkw-Fahrerin mit knapp 1,7 Promille unterwegs.

1324 Alkoholunfälle in zehn Monaten

Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) rief die Autofahrer auf, nach dem Konsum von Alkohol etwa bei Festen auf Bus, Bahn oder Taxi umzusteigen. "Wer sich alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss hinters Steuer setzt, gefährdet in fahrlässigster Weise Gesundheit und Leben anderer", warnte der Minister.

Fahren im Alkohol- oder Drogenrausch zählt nach Angaben des Innenministeriums weiter zu den Hauptunfallursachen. In Brandenburg wurden in den ersten zehn Monaten dieses Jahres 1324 Alkoholunfälle mit 648 Verletzten und zwölf Toten registriert. Die Zahl der festgestellten Trunkenheitsfahrten ohne Unfall lag bei 7801. Ferner waren 42 Drogenunfälle mit 26 Verletzten sowie 1213 Drogenverdachtsfahrten zu verzeichnen. (ah/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar