Der Tagesspiegel : Alle Arbeitsplätze bei Trevira vorerst gerettet

Eine Landesbürgschaft hat beim insolventen Textilfaser-Produzenten Trevira im schwäbischen Bobingen und in Guben (Spree-Neiße) vorerst alle 1250 Arbeitsplätze gerettet. Wie das bayerische Finanzministerium am Mittwoch in München mitteilte, bürgt der

Guben/München (dpa/bb)Eine Landesbürgschaft hat beim insolventen Textilfaser-Produzenten Trevira im schwäbischen Bobingen und in Guben (Spree-Neiße) vorerst alle 1250 Arbeitsplätze gerettet. Wie das bayerische Finanzministerium am Mittwoch in München mitteilte, bürgt der Freistaat für rund 80 Prozent eines notwendigen Betriebsmittel- und Investitionskredites in Höhe von rund 23 Millionen Euro. In Bobingen konnten somit fast 600 und im Guben Werk etwa 650 Arbeitsplätze gesichert werden. Das Land Brandenburg werde sich an der Staatsbürgschaft beteiligen, hieß es. Trevira produziert Polyesterfasern für Bekleidung und Fahrzeugsitze.