Der Tagesspiegel : Allein in der Stille

Tränen

silberne Spuren auf ihrem Gesicht

die Nacht dunkel,

der Schnee fällt leise,

hüllt sie ein.

Die Stille ist überall,

sie tut gut

und sie macht Angst.

Die Einsamkeit

gewollt, gesucht

und dann verflucht,

sie hasst sie

und braucht sie doch.

Der Mond

spiegelt sein Licht in ihren Augen,

sonst ist da nichts,

bleibt nur der Schnee

und die Tränen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben