Der Tagesspiegel : Allein von Baum zu Baum

-

Strausberg - Die Schwierigkeitsgrade im ersten Kletterwald der Region heißen „Kind“, „Spaß“, „Abenteuer“, „Herausforderung“ und „Extrem“. So kann sich jeder auf dem Gelände des Freizeit- und Erholungsparks in der Nähe der S-Bahnstation Strausberg seinen ganz persönlichen Parcours in zwei bis sieben Meter Höhe aussuchen. Gesichert mit zwei Karabinerhaken geht es an Seilen über kleine Brücken und Podeste von Baum zu Baum. Zwischen eineinhalb und zweieinhalb Stunden sind die Teilnehmer je nach Lust und Können unterwegs. Insgesamt stehen zurzeit 50 Kletterelemente zur Auswahl. In Kürze wollen die beiden privaten Betreiber das Angebot auf 70 Stationen erweitern. Kinder sollten mindestens sieben Jahre alt und 1,30 Meter groß sein. Aber in Begleitung ihrer Eltern dürfen auch schon jüngere Kinder ihre Lust aufs Klettern auskosten.

Im Unterschied zu den bestehenden Hochseilgärten besteht der Kletterwald tatsächlich aus gewachsenen Bäumen. Außerdem geht hier jeder Gast allein auf seine Tour, während in den Hochseilgärten eher Teamgeist gefordert ist. Ste.

Kletterwald Strausberg, Landhausstr. 16-18. Täglich 11-19 Uhr, Eintritt: 14 Euro, Ermäßigung für Schüler und Gruppen. Infos telefonisch unter 0177-737 52 51 und online: www.climbup.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben