Amokalarm an Schule : Attentäterin von Sankt Augustin in Gewahrsam

Einen Tag nach dem Amokalarm an einem Gymnasium in Nordrhein-Westfalen wird die 16-jährige Schülerin von der Polizei verdächtigt, einen Brandanschlag auf ihre Schule in Sankt Augustin geplant zu haben.

Sankt AugustinDie Polizei ließ offen, ob die Schülerin gefasst worden sei oder sich freiwillig gestellt habe. In Zusammenhand mit der Fahndung hatten die Behörden ein Foto der 16-jährigen veröffentlicht und ihren Namen mit Tanja O. angegeben. Die Schülerin soll am Montagmorgen das Albert-Einstein-Gymnasium betreten und eine Mitschülerin verletzt haben. Offenbar war sie von der 17-Jährigen auf der Mädchentoilette bei Vorbereitungen für die geplante Tat überrascht worden. Daraufhin attackierte sie die Mitschülerin mit einem Messer und schnitt ihr den Daumen ab, der mittlerweile wieder angenäht wurde. Anschließend flüchtete die 16-Jährige. In der Toilette fand die Polizei später einen Rucksack mit mehreren Molotow-Cocktails, einer Gaspistole und einem Brief.

Die Schulleitung hatte sofort Amokalarm ausgelöst und die Polizei informiert. Diese zog ein großes Aufgebot vor der Schule zusammen, darunter Spezialkräfte und Sondereinsatz-Kommandos, die für die Amokläufe ausgebildet sind. Die Tatverdächtige habe ihre Schule in der vergangenen Woche schon einmal bedroht, sagte die nordrhein-westfälische Schulministerin Barbara Sommer (CDU). Deshalb sei die 16-Jährige am Montag eigentlich zu einem Gespräch mit dem Schulpsychologen gebeten worden. (aku/dpa)