Amy Winehouse : Natalie Cole: Grammys sind die "falsche Botschaft"

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin Natalie Cole hat den Preissegen für die drogenkranke britische Sängerin Amy Winehouse scharf kritisiert. Winehouse müsse zunächst ihr Leben in den Griff bekommen.

Natalie Cole
Natalie Cole: "Wir müssen aufhören, schlechtes Benehmen zu belohnen." -Foto: afp

New York"Ich denke, sie hätte nicht gewinnen sollen. Ich denke, das ist eine falsche Botschaft an unsere jungen Leute, die versuchen, in dieses Geschäft hineinzukommen", sagte die Tochter von Jazzlegende Nat King Cole dem "People"-Magazin. "Wir müssen aufhören, schlechtes Benehmen zu belohnen."

Die seit langem mit Drogen- und Alkoholproblemen kämpfende Winehouse war am Sonntag mit fünf der begehrten Grammy-Musikpreise ausgezeichnet worden. Sie sei stolz und glücklich, sagte sie dem Magazin zufolge. Ihr amerikanischer Sprecher erklärte, "sie hält sich rigoros an ihren Entzugsplan und macht wunderbare Fortschritte". Die skandalumwitterte Sängerin hatte sich vor wenigen Wochen erneut in einer Sucht-Klinik behandeln lassen, nachdem ein Video sie angeblich bei der Einnahme von Crack und Kokain zeigte. An der Grammy-Verleihung in Los Angeles nahm sie nicht persönlich teil, sondern wurde live aus London zugeschaltet.

Natalie Cole, die früher selbst Probleme mit Drogen hatte, hält den Zustand der jungen Kollegin für ernst. Winehouse könne nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen, sondern müsse sich fangen, sagte Cole. "Ich will ihr Talent nicht schmälern, aber ich habe einfach das Gefühl, dass sie einen Platz einnimmt, den sie noch nicht verdient hat." (ps/dpa)