Der Tagesspiegel : An diesem Wochenende: Ferien-Stau

Wo es auf dem Ring eng werden könnte

-

Am ersten Ferienwochenende wird es auf vielen Autobahnen und Bundesstraßen wieder eng werden. Vor allem für Fahrten an die Ostsee sollten längere Zeiten eingeplant werden. Die A 24 nach Hamburg/Rostock befindet sich auch ohne Baustellen freitags und sonntags schon an ihrer Kapazitätsgrenze. Geduld erfordert die A 11 nach Usedom, denn zwischen Pfingstberg und Gramzow steht auf 14 Kilometer Länge nur ein Fahrtstreifen zur Verfügung. Die B 109 ist wegen Bauarbeiten als Ausweichstrecke nicht zu empfehlen.

Geduld ist auch auf der A 13 nach Dresden gefragt. Zwischen dem Schönefelder Kreuz und dem Dreieck Spreewald reiht sich eine Baustelle an die andere, sodass schon kleine Unfälle zum Chaos führen können. Erst 2006 ist hier mit einer Besserung zu rechnen. Wer dem Stau entgehen will, kann ab Königs Wusterhausen die wenig befahrenen Bundesstraßen 179 und 87 nutzen und in Duben wieder auf die Autobahn zurückkehren.

Keine Probleme gibt es auf den Autobahnen nach Hannover (A 2) und nach Leipzig/München (A 9). Nur in den Nächten vom 28. Juni bis 30. Juli könnte es auf dem südlichen Berliner Autobahnring zwischen den Dreiecken Nuthetal und Potsdam eng werden. Die Fahrbahn erhält eine neue Decke, sodass mitunter nur ein Fahrstreifen frei ist. Tagsüber wird die zulässige Geschwindigkeit auf diesen acht Kilometern reduziert. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben