Der Tagesspiegel : Anklage gegen Rechnungshof-Vize Reisekosten-Affäre vor Gericht

-

Der vom Dienst suspendierte Vizepräsident des Brandenburger Landesrechnungshofes, Arnulf Hülsmann, muss sich wegen Betrugsverdachts vor dem Landgericht Potsdam verantworten. Die Generalstaatsanwaltschaft habe jetzt die Anklageschrift zugestellt, berichtet die „Märkische Allgemeine“. Hülsmann wird vorgeworfen, jahrelang zu hohe Reisekosten abgerechnet zu haben. Der Schaden soll 45 000 Euro betragen.

Nach Darstellung seiner Verteidigerin will Hülsmann das Verfahren nutzen, um „die für seine Entlastung günstigen Umstände darzulegen“. RechnungshofPräsidentin Gisela von der Aue hatte, wie berichtet, im Oktober 2002 Strafanzeige gegen ihn erstattet. Hülsmann soll seit 1993 etwa 200 Dienstfahrten falsch abgerechnet und zudem 110 Mal unerlaubt dem Dienst ferngeblieben sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben