Der Tagesspiegel : Anschlagsversuch auf Hartz-Experten „Autonome“ bekennen sich

NAME

Potsdam. Gegen ein Potsdamer Mitglied der Hartz-Kommission sollte möglicherweise ein Anschlag verübt werden. Wie die Potsdamer Polizei am Donnerstag mitteilte, kann ein „politisch motivierter Hintergrund der Straftat“ nicht ausgeschlossen werden. Danach erhielt die Berliner Polizei am Vortag ein mit „Autonome Gruppen“ unterzeichnetes Bekennerschreiben zu einem Vorfall in der vergangenen Woche: Auf dem Privatgrundstück des Kommissionsmitglieds wurde unter dessen Auto eine Flasche mit einer noch unbekannten Flüssigkeit gefunden. Das Schreiben der „Autonomen Gruppen“ nehme Bezug auf diese Straftat, bei der das Fahrzeug beschädigt werden sollte, hieß es. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt geführt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben