Arbeitnehmer : Rekordtief beim Krankenstand

Die Fehlzeiten der deutschen Arbeitnehmer ist auf ein Rekordtief gefallen. Mit 3,6 Fehltagen ist im Westen der niedrigste Stand seit der Einführung der Lohnfortzahlung 1970 erreicht.

In Deutschland melden sich die Arbeitnehmer immer seltener krank. Die Zeitung "Die Welt" berichtete vorab unter Berufung auf Statistiken des Bundesgesundheitsministeriums, der Krankenstand in den deutschen Betrieben sei im ersten Halbjahr 2007 auf ein Rekordtief gefallen. Die Arbeitnehmer hätten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres durchschnittlich 3,34 Prozent der Sollarbeitszeit gefehlt - gegenüber 3,37 Prozent im Vorjahr. Die Fehlzeiten entsprächen 3,6 Arbeitstagen.

Das sei der niedrigste Krankenstand in einem Halbjahr seit der Wiedervereinigung und im Westen seit Einführung der Lohnfortzahlung im Jahr 1970, schrieb das Blatt. Arbeitsmarktexperten seien verwundert über das Rekordtief. Sie seien bisher davon ausgegangen, dass die Krankenstände bei guter Konjunktur eher steigen.

Neue Bundesländer mit höheren Fehlzeiten

Die Arbeitnehmer in den neuen Bundesländern fehlten dem Bericht zufolge 3,59 Prozent der Sollarbeitszeit - das sind neun Prozent mehr als ihre Kollegen im Westen. Dort waren es 3,29 Prozent. Laut Statistik waren die Krankenstände im März mit 4,68 Prozent der Sollarbeitszeit am höchsten. Dagegen fehlten die Beschäftigten im Januar mit 2,33 Prozent der Sollarbeitszeit am wenigsten.

Neben der anhaltend hohen Arbeitslosigkeit seien vor allen Veränderungen in der Struktur der Beschäftigten für die niedrigen Fehlzeiten verantwortlich, schrieb das Blatt. Der Arbeiteranteil in Industrie und Bau mit schwerer körperlicher Arbeit und relativ hohen Krankenständen gehe zurück, und die Beschäftigung im Dienstleistungsbereich steige. Zudem investierten die Unternehmen stärker in die Gesundheitsprävention. Ein weiterer Grund für die abnehmenden Krankenstände sei, dass sich viele Betriebe in den vergangenen Jahren von Mitarbeitern mit schwächerer Gesundheit getrennt haben. (mit ddp)