Arbeitsmarkt : Jobmarkt in Euroland boomt

Die Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone ist so niedrig wie seit 14 Jahren nicht mehr. Im Durchschnitt lag die Quote bei 7,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Quote um 0,8 Prozent gesunken. Auch Deutschland kann mit erfreulichen Zahlen aufwarten.

BrüsselIn den 13 Ländern mit der Gemeinschaftswährung lag die Arbeitslosenquote im September bei 7,3 Prozent und damit auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 1993, wie das EU-Statistikamt Eurostat mitteilte. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem September des vergangenen Jahres, als die Quote noch 0,8 Prozentpunkte höher lag. Nach Eurostat-Angaben suchen derzeit 11,2 Millionen Menschen in der Eurozone einen Job. In den 27 Staaten der EU sind es 16,7 Millionen. Hier lag die Arbeitslosenquote im September bei 7,0 Prozent.

In Deutschland ist die Arbeitslosigkeit derzeit so niedrig wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Im Oktober verringerte sie sich um 110.000 auf 3,43 Millionen, wie die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern mitteilte. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 8,2 Prozent. (mit AFP)