Arbeitsmarkt : Tausende Vermittler suchen nach Lehrstellen

Am Tag des Ausbildungsplatzes haben Mitarbeiter der Arbeitsagentur für mehr Ausbildungsplätze bei den Unternehmen geworben. Auch Wirtschaftsminister Guttenberg nahm an der bundesweiten Aktion teil.

Nürnberg/BerlinNürnberg/Berlin - Derzeit gebe es ein Defizit von 600.000 Lehrstellen, sagte Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) in der ARD. Tausende Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit (BA) suchten daher in ganz Deutschland Unternehmen auf, um für zusätzliche Ausbildungsplätze zu appellieren.

Die Führungskräfte der BA kontaktierten vor allem Firmen, die es trotz Ausbildungsbefähigung bisher abgelehnt hatten, Lehrstellen bereitzustellen. Die stellvertretende DGB-Vorsitzende, Ingrid Sehrbrock, forderte eine Ausbildungs-Garantie für junge Menschen. Vor allem schwächeren Jugendlichen müsse gezielt geholfen werden.

Auch Wirtschaftsminister Guttenberg beteiligte sich an dem 14. Tag des Ausbildungsplatzes. In der Lehrwerkstatt der Maschinenfabrik Reifenhäuser im nordrhein-westfälischen Troisdorf warb er für eine vorausschauende Personalpolitik, um den Fachkräftemangel von morgen zu verhindern.

Guttenberg appellierte auch an die Jugendlichen, sich rechtzeitig zu bewerben und das gesamte Berufsspektrum in Betracht zu ziehen. Nur mit Flexibilität und Mobilität hätten sie gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Das Ergebnis der Aktion wird erst in den kommenden Tagen vorliegen. Im vergangenen Jahr konnten durch die Ausbildungsplatz-Akquise der BA 23.200 zusätzliche Lehrstellen eingeworben werden. (sh/dpa)