Arbeitsmarkt : Über tausend neue Jobs durch "Einstiegsteilzeit"

Mehr als 1500 junge Brandenburger haben von 2002 bis Ende 2006 über die "Einstiegsteilzeit" wieder einen Job gefunden. Das Programm unterstütze junge Arbeitslose nach der Ausbildung beim Berufseinstieg.

Potsdam - Die Arbeitslosen seien an 912 Firmen vermittelt worden, sagte Arbeitsministerin Dagmar Ziegler (SPD). Die Jugendlichen erhielten eine Teilzeitbeschäftigung und könnten die freie Zeit für Qualifizierungen nutzen. Im Förderzeitraum 2006/2007 ständen für das Programm 1,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und vom Land zur Verfügung.

Seit Sommer 2006 fanden zudem 147 Jugendliche eine über Lohnkostenzuschüsse des Landes mitfinanzierte Stelle, wie es weiter heißt. Diese Zuschüsse erhielten Firmen, wenn sie Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung einstellen, die mindestens sechs Monate arbeitslos waren. Hierfür ständen insgesamt 3,2 Millionen Euro aus dem ESF bereit.

Hilfe für Einstieg in die Selbständigkeit

Ferner unterstütze das Land so genannte Gründerwerkstätten, die arbeitslose Jugendlichen bis zu 27 Jahren beraten, qualifizieren, in die Selbstständigkeit begleiten und bei der Beschaffung von Kleinstkrediten unterstützen. Seit 2003 bis Dezember 2006 gründeten den Angaben zufolge 348 Jugendliche ein Unternehmen. Für dieses Programm ständen 2007/2008 rund 1,9 Millionen Euro an ESF-Mitteln zur Verfügung.

Eine neue Broschüre "Keinen Job? - Neue Chancen!" informiert den Angaben zufolge junge Leute über diese Fördermöglichkeiten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar