Athen : Polizei muss Demonstranten mit Tränengas auseinander halten

Bei Protesten von Rechtsextremisten und Autonomen ist es in Athen zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Hunderte Demonstranten sorgten für ein Verkehrschaos im Zentrum der Stadt.

AthenDie Vermummten schleuderten Brandflaschen auf die Polizisten, als diese sie daran hinderten, eine Demonstration von Rechtsradikalen, die zeitgleich stattfand, zu erreichen. Die Polizei setzte massiv Tränengas ein, um die Randalierer auseinander zu treiben. Im Zentrum Athens entstand ein Verkehrschaos, wie der griechische Rundfunk berichtete.

Rund 500 Rechtsextremisten hatten zuvor im Zentrum der Stadt mit zum Teil rassistischen Parolen gegen die steigende Zahl von Ausländern in Griechenland demonstriert. In den vergangenen sechs Monaten war es wiederholt zu Übergriffen von Rechtsradikalen auf Ausländer gekommen. (sh/dpa)