Atomenergie : Sarkozy will Areva und Alstom verschmelzen

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy will nach einem Zeitungsbericht den Atomtechnikkonzern Areva, an dem auch Siemens beteiligt ist, und den Anlagenbauer Alstom zum Weltchampion im Atomanlagenbau verschmelzen.

Der Gesamtkonzern würde dann vom Staat und dem französischen Bau- und Medienkonzern Bouygues beherrscht. Bei der Neuordnung geht es auch um die Sperrminorität von 34 Prozent, die Siemens an der Areva-Tochter Areva NP hält. Areva NP baut den Europäischen Druckwasserreaktor EPR.

Die Pariser Wirtschaftszeitung "Les Echos" berichtet, Sarkozy, die Beraterfirma McKinsey und die Bank HSBC prüften im Auftrage der Agentur für Staatsbeteiligungen APE die Alternativen für Areva. Dabei sei die Fusion mit der Alstom SA klar favorisiert. Das französische Kommissariat für Atomenergie CEA hat bereits den Fall einer Fusion Areva-Alstom durchgespielt.