Atomkraft : Neue Panne - Brunsbüttel vom Netz

Wegen "Auffälligkeiten" in den Ölkreisen eines Transformators ist das AKW Brunsbüttel heruntergefahren worden. Die Ursache für die verminderte Qualität des Transformatorenöls sei noch unklar.

Brunsbüttel
Brunsbüttel: Nach "Auffälligkeiten" wurde das Atomkraftwerk vom Netz genommen. -Foto: ddp

BrunsbüttelNach "Auffälligkeiten" in den Ölkreisläufen eines Transformators ist das Atomkraftwerk Brunsbüttel vom Netz genommen worden. Die Kreisläufe würden vorsorglich gespült und das Öl werde gewechselt, teilte der Betreiber Vattenfall in Hamburg mit. Dafür habe das Kraftwerk für acht bis zehn Stunden heruntergefahren werden müssen. Dies sei der Atomaufsicht in Kiel mitgeteilt worden, es handele  sich jedoch nicht um ein meldepflichtiges Ereignis.
  
Das schleswig-holsteinische Sozialministerium als Aufsichtsbehörde erklärte, das Transformatorenöl sei erst in diesem Jahr gewechselt worden, die Ursache für seine verminderte Qualität sei noch unklar. Aufgrund von Erkenntnissen zu einem Trafo-Brand im schwedischen AKW Ringhals habe die Behörde Vattenfall Ende 2006 aufgefordert, die Überwachung der Transformatorenöle zu intensivieren. Erst vor zwei Wochen war auch auf dem Gelände des AKW Krümmel ein Trafo in Brand geraten. (mit AFP)