Atomstreit : Steinmeier fordert Iran zur Zusammenarbeit auf

Diplomatisches Tauziehen um Irans Atom-Pläne: Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat das Ergebnis der internationalen Iran-Beratungen in New York als wichtige Weichenstellung im Atomstreit begrüßt.

New York"Iran hat die Möglichkeit, schnellstmöglich zur Beantwortung der offenen Fragen beizutragen", sagte Steinmeier nach dem Treffen mit den Außenministern der fünf UN-Vetostaaten. Der bei dem Treffen beschlossene Aufschub der Sanktionsfrage bis November eröffne den Weg für eine diplomatische Beilegung der Krise, sagte Steinmeier. Dem Iran sei dadurch ein "sehr konkreter Weg" für das weitere Vorgehen in der Kise vorgegeben worden.

Als großen Erfolg würdigte Steinmeier, dass die sechs Außenminister trotz unterschiedlicher Auffassungen in der Frage neuer Sanktionen zu einer einheitlichen Erklärung gekommen sind. Die Minister seien "mit unterschiedlichen Vorstellungen in das Gespräch hineingegangen", räumte Steinmeier ein. "Ich bin froh, dass es uns erneut gelungen ist, die Geschlossenheit der internationalen Staatengemeinschaft zu zeigen", fügte er hinzu. (mit AFP)