Der Tagesspiegel : Auf dem roten Teppich zum Krongut

Als Höhepunkt des Adelskongresses in Potsdam gibt es am Sonnabend einen festlichen Ball

NAME

Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein und starrer Blick nach vorn – die „Langen Kerls“ probten gestern noch einmal für ihren großen Auftritt am Samstagabend. Dann präsentieren die Nachfolger der alten preußischen Leibgarde ihre Gewehre vor einem nicht alltäglichen Publikum: 250 Angehörige des europäischen Hochadels aus 13 Ländern treffen sich im Krongut Bornstedt zu einem Ball. Um 19 Uhr beginnt die Parade der Garde, sagt Friedhelm Schatz, Geschäftsführer des Kronguts. Gegen 19.30 Uhr soll sich die feine Gesellschaft in festlicher Abendgarderobe zu einem Fototermin auf dem Marktplatz des zwischen 1846 und 1848 im italienischen Landhausstil erbauten Guts versammeln. Das Gelände wird deshalb für das übrige Publikum nicht gesondert abgesperrt. Es ist mit zahlreichen Neugierigen zu rechnen, denn in der Weinscheune Habel und am kleinen See findet morgen zwischen 15 und 23 Uhr das erste Winzerfest statt (Eintritt 28 Euro).

Nach einem Prosecco-Empfang geht es über einen roten Teppich zum Essen, danach soll getanzt werden – Ende offen. Bis dahin soll ein umfangreiches Programm hinter den adeligen Gästen liegen: Ausflüge ins Schloss Branitz in Cottbus, nach Havelberg in Sachsen-Anhalt und Rundfahrten durch Potsdam. Außerdem Debatten im Hotel Mercure in Potsdam zum Thema „Der Adel in der Demokratie“. Hotelchef Freiherr Rudolph von Ketteler freut sich über die besonderen Gäste, um die er bereits 1999 beim letzten Adelskongress in Stockholm warb: „Als ich davon Wind bekam, dass ein Gastgeberort für das Folgetreffen gesucht werden sollte, habe ich mich sofort angeboten." Mit Erfolg.

Die Gästeliste verzeichnet viele unbekannte n – Otto von Habsburg und den Chef des Hauses Hohenzollern, Prinz Georg Friedrich, mal ausgenommen. „Eine Besonderheit ist sicher die starke Präsenz von Teilnehmern aus Russland, Polen, Tschechien und Ungarn", sagt von Ketteler. Auch darin zeige sich das größer gewordene Europa. Mit rund 50 Gästen stellt Deutschland vor den Niederlanden die größte Fraktion auf dem Kongress. Im Bundesgebiet wird die Zahl der „Blaublütigen" auf 70 000 bis 100000 geschätzt. Nur die wenigsten leben auf Schlössern und Burgen. Claus-Dieter Steyer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben