Der Tagesspiegel : AUS DEM GERICHT

Faible für Füße: Fetischist muss

wegen sexuellen Missbrauchs in Haft

Berlin - Die Vorliebe für Füße und der Alkohol brachten ihn ins Gefängnis: Ein 48-jähriger Hausmeister wurde gestern wegen Missbrauchs eines Kindes zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Zugleich ordneten die Richter eine Entziehungskur für den alkoholkranken Mann an. Der Pankower hatte dem anfangs siebenjährigen Sohn seines Cousins die Füße geküsst. Laut Gutachter war der Angeklagte wegen seines Alkoholismus nicht mehr in der Lage, Beziehungen zu Frauen aufzubauen. Da der Fuß eines kleinen Jungen einem Frauenfuß ähnlich ist, sei es zu den Übergriffen gekommen. K. G.

Kaninchen auf der Bühne getötet:

Richter bestätigten Geldstrafe

Berlin - Die Kunstfreiheit gilt nicht grenzenlos. Das bekam Aktionskünstler Falk Richwien, der während einer Performance zwei Kaninchen hatte töten lassen, gestern auch in der zweiten Instanz bestätigt. Die Richter sprachen den 46-Jährigen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz schuldig und verhängten eine Geldstrafe von 800 Euro. Bei der Kunstaktion vor drei Jahren in einer Galerie in Mitte sahen rund 40 Zuschauer zu, wie den beiden Tieren das Genick gebrochen wurde. Ein 57-jähriger Helfer des Künstlers wurde zu 500 Euro Strafe verurteilt. Die Anwälte der beiden Männer kündigten bereits Revision an. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben