Der Tagesspiegel : Aus Versehen auf Frau geschossen – Bewährungsstrafe für Jäger

-

Neuruppin Das Amtsgericht Neuruppin hat einen Jäger zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, weil er bei der Jagd eine Frau angeschossen und lebensgefährlich verletzt hat. „Sie haben nichts richtig erkennen können und trotzdem geschossen“, sagte der Richter am Montag zu dem 59-Jährigen. Der Mann schoss ins Maisfeld, weil er dachte „da wären drei bis vier Wildsauen“, traf aber die Frau. Das Amtsgericht verurteilte ihn wegen „grob fahrlässiger Körperverletzung“. Die Strafe wurde für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Die 26-Jährige erlitt bei dem Unfall am 20. August 2003 schwerste Hüft- und innere Verletzungen. Sie sitzt seit dem im Rollstuhl. Dass sie jemals wieder gehen kann, gilt als unwahrscheinlich. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben