Der Tagesspiegel : AUSFLUGS-TIPPS

Eine Auswahl fürs Wochenende

-

Führung. Die drei Bibliotheken des Prinzen Heinrich im Schloss Rheinsberg stehen am Sonnabend im Mittelpunkt eines um 11.30 Uhr beginnenden Vortrages mit anschließender Führung. Bis vor wenigen Jahren war der Bestand der ursprünglich mehr als 5000 Bände umfassenden Privatbibliothek des Prinzen Heinrich nicht erforscht. Kustos Detlef Fuchs führt unter anderem zum berühmten Turmkabinett, das bereits der Kronprinz Friedrich für seine Büchersammlung nutzte. Die geistige Welt des Prinzen wird vor allem in seiner 1785 neu erbauten (dritten) Bibliothek veranschaulicht. Die Räume der öffentlichen Bibliothek, die Heinrich für den Hof einrichtete, werden ebenfalls besucht. Die Teilnahme kostet fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Treffpunkt ist die Kasse von Schloss Rheinsberg. Weitere Auskünfte unter Telefon 033931/7260 und im Internet unter www.spsg.de

* * *

Wanderung. Auch wenn das geplante Frühlingsfest in der Waldschule Briesetal wegen der Schneedecke verschoben werden muss, wird am Sonntag zu einer Wanderung mit der Naturwacht Barnim eingeladen. Von 11 bis 14 Uhr geben Fachleute Auskünfte über die Geschichte und die Bewohner des reizvollen Briesetals im nördlichen Berliner Umland. Bereits zu kaiserlichen Zeiten war es als Naherholungsgebiet geschützt. Heute leben hier Fischotter, Biber, Eisvögel und viele andere Tiere. Treffpunkt ist der S-Bahnhof Borgsdorf. Auskünfte unter Telefon 0175/721 30 84 und im Internet unter www.naturwacht.de

* * *

Rundgang. Außerordentlich wertvoll ist die Gemäldesammlung im Oranienburger Schloss, die Ende 2005 durch sechs Bilder ergänzt wurde. Zu der Sammlung gehören Werke, die durch die so genannte oranische Erbschaft in den Besitz der preußischen Krone gelangten, unter anderem Porträts des berühmten niederländischen Malers Anton van Dyck. In einem Rundgang unter dem Motto „Kostbare Schilderyen“ stellt der Kustos für Gemälde der Schlösserstiftung, Gert Bartoschek, am Sonntag ab 11 Uhr ausgewählte Gemälde vor. Treffpunkt ist die Kasse des Schlosses Oranienburg. Die Teilnahme kostet fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Auskünfte unter Telefon 0331/96 94 317 und im Internet unter www.spsg.de Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar