Der Tagesspiegel : AUSFLUGS-TIPPS

Eine Auswahl fürs Wochenende

-

Jägergesang. Wittstock an der Dosse ist bekannt vor allem für das nahe liegende Autobahndreieck. Aber das Städtchen hat auch ein hübsches historisches Zentrum. Hier steigt am Sonnabend von 11 Uhr bis weit nach Mitternacht ein Straßen- und Musikfest. Besucher können unter anderem Korbflechter, Imker, Kräuterfrauen, Handwerker verschiedener Zünfte, Theater und viel Musik erleben. Um 12.30 Uhr beginnt ein großes Spargelessen, und um 15 Uhr wollen 1000 Jäger einen Weltrekord im gemeinsamen Singen von Liedern aufstellen. Auskünfte unter Tel. 03394/433 442 und im Internet unter www.wittstock.de

* * *

Kindermuseumstag. Das Haus der brandenburgisch-preußischen Geschichte im Kutschstall am Neuen Markt in Potsdam bietet am Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr viele Programme für junge Besucher an. Führungen stellen unter anderem Glasmacher (10.30 Uhr), das Architekturgenie Schinkel (11 Uhr und 15 Uhr) und gläserne Perlen (13 Uhr) vor. Zwischen 14 und 16 Uhr zeigt ein Papiertheater jede halbe Stunde die Szene „Die Wolfsschlucht“ aus Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Weitere Infos unter 0331/620 8550 und unter www.hbpg.de

Gartenspaziergang. Die königlichen Schlösser und Parks stecken voller erotischer Anspielungen. In den Gartenanlagen wuchsen prachtvolle Blumen, duftende Kräuter und saftige Früchte, die von der höfischen Gesellschaft und auch vom einfachen Volk als Aphrodisiaka gen utzt wurden. Die Geheimnisse des Schlossparks Rheinsberg werden am Sonnabend bei einer um 11.30 Uhr beginnenden Führung unter dem Titel „Erotik in der Gartenkunst“ gelüftet. Treffpunkt ist die Schlosskasse im Marstall. Die Teilnahme kostet fünf Euro, ermäßigt vier. Auskünfte unter 033931/7260 und unter www.spsg.de

* * *

Kartoffelbefehl. Das größte Brandenburger Agrarmuseum in Wandlitz widmet sein Jahresfest am Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr dem „Kartoffelbefehl“ von vor 250 Jahren. Friedrich II. hatte 1756 alle Landräte angewiesen, das „sehr nützliche Erdgewächs“ anbauen zu lassen. Im Museum und auf dem Freigelände werden nicht nur unterschiedliche Kartoffeln vorgestellt. Man kann traditionelles Dorfhandwerk, historische Landtechnik und Theater erleben. Auskünfte unter 033397/215 58 und unter www.agrarmuseum-wandlitz.de Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben