Der Tagesspiegel : Ausgezeichnete Geschichten

Die Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert das Beste aus 25 Jahren Lokaljournalistenpreis in einem Buch

-

Sie sind ganz dicht dran am Geschehen: Lokaljournalisten. Was sie für ihre Leser in Einzelbeiträgen, in Serien und Aktionen aufschreiben, was Zeitungen täglich bieten, hat oft außergewöhnliches Format. Jetzt gibt es eine Bestof-Kollektion dessen, was in Lokalteilen im letzten Vierteljahrhundert veröffentlicht wurde. Arbeiten, die ausgezeichnet wurden – mit dem Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, einem der renommiertesten Journalistenpreise Deutschlands.

„Alles andere als ein Beitrag zur schwarz sehenden Retro-Kultur“, urteilte Verleger Stefan von Holtzbrinck, der den Band gestern in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg präsentierte, anlässlich des Festaktes zum 25-jährigen Bestehen des Preises. Hervorragende Arbeiten von 197 Preisträgern, zusammengefasst auf 456 Seiten. „Ideen und Ratschläge, die in der Summe größer sind als ein Journalistenleben“, sagte von Holtzbrinck. Beiträge, die abbilden, wie sich die Themenschwerpunkte in der Republik verlagert haben: von Umweltschutz und Ausländerfragen in den 80er Jahren über die alltäglichen Probleme der Bürger etwa mit Behörden bis hin zu aufwändigen, von Redaktionsteams gestalteten Lebenshilfe- und Serviceserien im neuen Jahrtausend. Ein Handbuch also für Journalisten. Ein Nachschlagewerk für alle Leser, die sich überraschen lassen wollen, was Journalismus bewegen kann. Ein Beweis dafür, was eine Bürgergesellschaft leisten kann, fand auch Festredner Lothar Späth, baden-württembergischer Ministerpräsident a.D. Und Bernhard Vogel, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und früherer thüringischer Ministerpräsident, lobte: „Lokaljournalisten, das sind die Graswurzelarbeiter der Demokratie.“ 7321 Einsendungen in 25 Jahren, das sei eine Menge – eine Menge Qualität. Übrigens: Der Tagesspiegel hat diesen Preis bereits fünfmal erhalten. lei

Dieter Golombek, Erwin Lutz: „Ausgezeichnet – Das Beste aus 25 Jahren Lokaljournalismus. Rezepte für die Redaktion“; Medienfachverlag Oberauer; 19,80 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben