Ausstellung : Bob Dylan ist jetzt Maler

Bob Dylan ist vor allem als Sänger bekannt. Demnächst wird er sich der Öffentlichkeit als Maler präsentieren, mit einer Ausstellung in Chemnitz. Ob Dylan ein Multitalent oder einfach nur unterbeschäftigt ist, wird sich ab Oktober zeigen.

Bob Dylan
Bob Dylan ist einer der einflussreichsten Rock- und Popmusiker seit den 60er Jahren. -Foto: ddp

ChemnitzDer Musiker Bob Dylan präsentiert sich ab 28. Oktober zum ersten Mal der Öffentlichkeit als Maler und zeigt Arbeiten aus seinem Privatbesitz. Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren die weltweit erste Ausstellung von Bildern des Sängers, wie die Sprecherin des Museums, Anja Richter, mitteilte.

Die Schau zeigt voraussichtlich bis zu 200 kolorierte Schwarz-Weiß-Zeichnungen. Sie entstanden ursprünglich in den Jahren 1989 bis 1992 auf Dylans Reisen und sind in den vergangenen Jahren von ihm in drei Variationen farbig ausgestaltet worden.

Unklar sei noch, ob Dylan selbst zur Eröffnung der Ausstellung komme, sagte Richter. Zu Einzelheiten, wie der Kontakt zwischen dem Museum und dem Musiker zustande gekommen ist, wollte sie sich nicht äußern. Die Idee für die Ausstellung stammt den Angaben zufolge von der Direktorin der Kunstsammlungen, Ingrid Mössigner. Sie habe das Buch "Drawn Blank" gesehen, in dem 1994 einige der Ausgangsarbeiten Dylans erschienen waren. Der Sänger erklärt darin im Vorwort, dass es sich um Skizzen für Gemälde handle, die er vielleicht später einmal ausführen wolle.

Dylan selbst sagte laut Museum, das Interesse Mössingers an seinem malerischen Werk habe ihn fasziniert und den Anstoß gegeben, seine damaligen Pläne umzusetzen. "Ich weiß nicht, ob ich ohne dieses Interesse je an den Bildern weitergearbeitet hätte", fügte der Musiker hinzu. Die Schau ist bis 3. Februar zu sehen. Begleitend erscheint ein Katalog. (mit ddp)