Ausstellung : Frida Kahlo-Schau bald in Berlin?

Das Werk der deutsch-mexikanischen Malerin Frida Kahlo soll nach Ausstellungen in Mexiko und den USA Ende des Jahres in Berlin zu sehen sein.

151043_1_070627_kahlo_dpa.jpg
Frida Kahlo (1907-1954)Foto: dpa

Mexiko-Stadt Der Martin-Gropius-Bau will eine große Schau mit Werken der deutsch-mexikanischen Malerin Frida Kahlo (1907- 1954) nach Berlin holen. Die deutsche Kahlo-Expertin und Kuratorin des Ausstellungshauses, Helga Prignitz-Poda, verhandelt nach eigenen Angaben derzeit mit den Behörden in Mexiko-Stadt, um Werke für eine Ausstellung über Kahlo in Berlin zusammenzustellen. Wie Prignitz-Poda weiter sagte, soll die Schau nach Ausstellungen in Nordmexiko und in den USA Ende des Jahres auch in Berlin zu sehen sein. Eine Sprecherin des Gropius-Baus wollte keine näheren Angaben dazu machen.

In Mexiko-Stadt ist seit dem 14. Juni die große Schau "Frida Kahlo 1907-2007. Homenaje Nacional" mit insgesamt 354 Arbeiten der Künstlerin zu sehen. Es ist die umfassendste Ausstellung zu Leben und Werk Kahlos, die am 6. Juli 1907 in Mexiko-Stadt als Tochter eines Deutschen und einer Mexikanerin geboren wurde. Die Ausstellungsstücke wurden aus insgesamt 69 Sammlungen in Mexiko und den USA zusammengetragen.

Die Schau im Nationalpalast der Schönen Künste haben bereits mehr als 50.000 Menschen gesehen. Viele der Werke sind zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ausgestellt. Darunter sind Ölbilder, Zeichnungen, Grafiken und Aquarelle, oft auch Selbstbildnisse der Künstlerin, die ihr ganzes Leben lang an den Folgen eines Unfalls litt.
(mit dpa)