Der Tagesspiegel : AUSSTELLUNG

Dorothy Iannone: Follow me

Ornamente in bunten Farben, dazwischen Körper wie Puppen mit deutlich sichtbaren Genitalien und in eindeutigen Positionen. Sex von vorn und hinten, von oben und unten: Was in Worten pornografisch klingt, sieht in den Installationen und Bildern von Dorothy Iannone reizend aus. Denn die Berliner Künstlerin glaubt ganz fest an die Liebe. Die Ausstellung vereint vorwiegend Werke aus den 70er und 80er Jahren.

Galerie September, bis Sa 25.10., Di-Fr 11-19 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben