Auszeichnung : Schüler erforschten Spanien virtuell

Die Schüler des Friedrich-Gymnasiums werden für ihre Internet-Partnerschaft mit einer spanischen Schule mit dem "eTwinning-Qualitätssiegel" ausgezeichnet. Bei einem Projekt wandelten die Schüler mit Hilfe des World Wide Web auf den Spuren außergewöhnlicher Architektur in Spanien.

BrandenburgAls erste Brandenburger Schule wurde das Friedrich-Gymnasium in Luckenwalde mit dem "eTwinning"-Qualitätssiegel geehrt. Das Gütesiegel ist eine offizielle Auszeichnung für hervorragende Projektarbeit mit digitalen Medien und ein zukunftsweisendes Engagement in europäischen Schulpartnerschaften. Das Friedrich-Gymnasium hat eine Partnerschaft mit einer Schule im spanischen Montserrat.

Das Projekt, für das die 17 und 18 Jahre alten Schüler mit dem Gütespiegel ausgezeichnet wurden, beschäftigte sich mit außergewöhnlicher Kunst und Architektur in Spanien. Vor allem mit den Gebäuden von Gaudi setzten sich die Oberstufenschüler auseinander. Zwei Leistungskurse entwarfen die gemeinsame Projektidee und organisierten auch eine Reise nach Barcelona, um sich die Gebäude vor Ort anzuschauen. Vorher hatten die spanischen Partnerschüler die Brandenburger übers Internet mit Informationen versorgt.  deutschen Schülern  hatten sich im selbstentwickelten Projekt. Nach der Rückkehr aus Spanien suchten die märkischen Schüler entsprechende Bau- und Kunstwerke in Deutschland und stellten sie über das Internet ihren spanischen Partnerschülern vor.

"eTwinning" fördert seit 2005 europäische Schulpartnerschaften, die über das Internet geknüpft werden. In diesem Jahr werden insgesamt 19 deutsche Schulen und eine Kita ausgezeichnet. Im "eTwinning"-Portal sind derzeit knapp 39.000 Schulen aus der EU sowie aus Norwegen und Island registriert, darunter 2300 aus Deutschland, 50 davon aus Brandenburg. Interessierte Schulen können sich auf www.etwinning.de über das Projekt informieren. (kda/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben