Der Tagesspiegel : Autokäufer betrogen, entführt und beraubt

Mann fiel auf Anzeige im Internet rein und wurde um 25 000 Euro erleichtert

-

Elstal. Den Traumwagen hatte der Hamburger im Internet gefunden: Einen Mercedes C 220 CDI. Mit 25 000 Euro in der Tasche kam der 37Jährige am Dienstagabend um 20 Uhr am Bahnhof Zoo an und traf sich dort, wie am Telefon verabredet, mit den „Verkäufern“. Drei Männer südländischen Aussehens holten ihn mit einem weißen Ford-Transit ab.

Doch statt des erhofften Mercedes in Nauen gab es Ärger in Elstal. Die drei Männer bedrohten den 37-Jährigen mit einer Pistole und einem Elektroschocker. Sie fesselten ihn auf der Kellertreppe einer Lagerhalle auf einem abseits gelegenen Bahngelände und raubten die 25 000 Euro. Der Hamburger konnte sich gegen 21.30 Uhr selbst befreien und über einen Bahnangestellten die Polizei alarmieren.

Vermutlich das gleiche Trio hatte diese Masche vor zwei Monaten schon einmal mit Erfolg angewandt: Am 23. April war ein 36-Jähriger aus Niedersachsen das Opfer der drei Männer, auch er hatte über das Internet einen Mercedes kaufen wollen. Damals war das Opfer in Schönwalde – in der Nähe von Elstal beraubt worden.

Hinweise auf die etwa 25 Jahre alten Männer, die Berliner Dialekt gesprochen haben, erbittet die Polizei unter Tel. 03321-4000. Sie warnt auch davor, größere Mengen Bargeld zu einem Autokauf mitzunehmen. Keinesfalls sollte man dabei alleine zu mehreren Personen in ein Auto steigen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben