Autokonzerne : Fiat glänzt mit Rekordzahlen

Der Turiner Autobauer Fiat hat sich mit seinem operativen Ergebnis der Gruppe samt Autosparte, Nutzfahrzeugen und Zulieferung von Komponenten selbst übertroffen. Der Nettogewinn stieg um 90 Prozent.

Fiat
Der neue Fiat 500 -Foto: AFP

Der Fiat-Konzern ist weiter auf dem Höhenflug: Das Turiner Unternehmen präsentierte Rekordzahlen für das erste Halbjahr 2007. Das operative Ergebnis der Gruppe samt Autosparte, Nutzfahrzeugen und Zulieferung von Komponenten stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 Prozent auf 946 Millionen Euro. Dies sei das höchste jemals erreichte Ergebnis, teilte Fiat mit. Der Nettogewinn kletterte um 90 Prozent auf 627 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um zwölf Prozent auf 15,2 Milliarden Euro.

Gleichzeitig sanken die Nettoschulden erstmals wieder unter die Eine-Milliarden-Euro-Marke und beliefen sich am Ende des zweiten Quartals 2007 auf 873 Millionen Euro - 404 Millionen Euro weniger als im ersten Quartal. Der Traditionskonzern hatte jahrelang in einer tiefen Krise gesteckt. Erst als der italo-kanadische Industrie-Manager Sergio Marchionne 2004 das Zepter übernahm, ging es dank neuer Ideen und ansprechender Modelle wieder aufwärts.

Fiat weiter auf Wachstumskurs

So konnte jetzt auch die Autosparte, zu der unter anderem Ferrari und Maserati gehören, große Zuwächse verzeichnen. Die Umsätze stiegen hier um 11,7 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro. "Die Ergebnisse liegen ganz auf der Linie der Ziele, die wir uns für 2007 gesteckt hatten und sind eine solide Basis, um den Wachstumskurs unseres Industrieplans 2007-2010 fortzusetzen", kommentierte Fiat die Zahlen.

Insgesamt seien im Berichtszeitraum über 1,1 Millionen Autos verkauft worden, fast zwölf Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2006, hieß es. Unter anderem hätten Kompaktwagen wie Fiat Punto, Bravo und Panda sowie die Minivans und Transporter der Modelle Ducato und Scudo zu dem Ergebnis beigetragen. Erst Anfang des Monats hatte Fiat den Nachfolger des legendären "Cinquecento" präsentiert - pünktlich zum 50. Geburtstag der weltberühmten "Knutschkugel". Der Konzern setzt nun große Hoffnungen in den 3,55 Meter langen und 1,65 Meter breiten Wagen im Retro-Look. (mit dpa)