Avantgarde-Regisseur : Michelangelo Antonioni gestorben

Der italienische Regisseur Michelangelo Antonioni ist tot. Er starb am Montagabend im Alter von 94 Jahren. Mit seinem Werk "Blow Up" erlangte Antonioni Weltruhm.

Michelangelo Antonioni
Michelangelo Antonioni. -Foto: AFP

RomDer Regisseur sei in seinem Haus in Rom gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Zu Antonionis bekanntesten Werken zählt "Blow Up" von 1966. Der Streifen mit David Hemmings und Vanessa Redgrave gilt bis heute als einer der wichtigsten Filme der 60er Jahre und wurde beim Filmfestival in Cannes 1967 mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Ein weiterer Höhepunkt in Antonionis Karriere war das Roadmovie "Zabriskie Point" aus dem Jahr 1970, eine Hommage an die 68er-Bewegung. Dabei brechen ein Student und eine Angestellte mitten in der Zeit der schweren Revolten kurz aus ihrem Alltagsleben aus und treffen sich in der Wüste. Jedoch misslingt diese persönliche Flucht ebenso wie die politische Bewegung.

Antonioni wurde am 29. September 1912 in der mittelitalienischen Stadt Ferrara geboren und ging nach Abschluss seines Studiums zum Diplomvolkswirt an der Universität Bologna im Jahr 1939 nach Rom. Hier wollte er fortan sein Leben den Filmen widmen. Seine Frühwerke werden dem italienischen Neorealismus zugerechnet. Seit einem Schlaganfall vor über 20 Jahren war Antonioni an einen Rollstuhl gefesselt, blieb seiner Leidenschaft für das Kino aber bis ins hohe Alter treu. (mit dpa)