Der Tagesspiegel : Babelsberger Freude über Polanskis Preis Minister: Auszeichnung in Cannes ist Gewinn für Standort Babelsberg

NAME

 Potsdam. Mit Stolz und Freude haben Studio Babelsberg und das Land Brandenburg die „Goldene Palme“ für den Regisseur Roman Polanski und seinen in Co-Produktion mit dem Studio entstandenen Film „Der Pianist“ aufgenommen. Polanski hatte am Sonntag den Hauptpreis der Internationalen Filmfestspiele in Cannes erhalten.

   „Dabei sein zu dürfen, wenn Polanski die erste «Goldene Palme« seines Lebens erhält, noch mit einem Film, der mit Babelsberg koproduziert wurde, ist für das Studio eine große Ehre“, sagte die Geschäftsführerin von Studio Babelsberg Motion Pictures, Gabriela Bacher. Wirtschaftsminister Wolfgang Fürniß (CDU) stimmte ein in denKanon der Begeisterten: „Damit gewinnt der Standort Babelsberg weiter international an Renommee.“ Die Auszeichnung belegt nach seinen Worten eindrucksvoll die Professionalität und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Studios. „Der Pianist“ erzählt nach Erinnerungen von Wladislaw Szpilman die Geschichte eines jüdischen Musikers, der dem Warschauer Getto entkommt. Polanski drehte seinen Film im vergangenen Jahr im Studio Babelsberg und Umgebung sowie an Originalschauplätzen in Warschau.

Das Studio Babelsberg schloss in Cannes zudem einen Multi- Millionen-Dollar-Vertrag mit einer amerikanischen Produktionsfirma ab. Demnach wird Hollywood-Regisseur Neil Jordan („Interview mit einem Vampir“) in den Filmstudios eine Großproduktion über die italienische Familie der Borgia drehen. Für die Hauptrollen von „Borgia“ seien Ewan McGregor („Moulin Rouge“) und Christina Ricci („Sleepy Hollow“) vorgesehen. Der Drehbeginn ist für den Herbst geplant. Im Frühjahr 2003 sollen in Babelsberg außerdem die Dreharbeiten für den Science-Fiction-Thriller „10th Victim“ unter der Regie von Josef Rusnak beginnen. Die Neuauflage des italienischen Films „Das zehnte Opfer“ aus dem Jahr 1965 wird ebenfalls von der zum Medienkonzern Vivendi gehörenden Studio Babelsberg Motion Pictures GmbH produziert. dpa

SEITE 21

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben