Der Tagesspiegel : Baden verboten

Beim G-8-Außenministertreffen in Potsdam herrscht am morgigen Mittwoch höchste Sicherheitsstufe

Jana Haase/Peter Tiede

Potsdam - Wenn sich am morgigen Mittwoch die Außenminister der sieben reichsten Industriestaaten und Russlands (G 8) und Regierungsdelegationen aus Pakistan und Afghanistan in Potsdam treffen, ist sogar das Baden und Angeln im Jungfernsee verboten. Rund um Schloss Cecilienhof, wo das Treffen stattfindet, patrouillieren Sondereinheiten, der Neue Garten ist abgeriegelt. Auch der Luftraum über Potsdam wird gesperrt. „Verkehrsraumeinschränkungen“ kündigt die Polizei in den Bereichen Potsdam-West, Potsdam-Nord und Nauener Vorstadt an: Dort komme es zwischen 8.30 und 10.30 Uhr und zwischen 15.30 und 18.30 Uhr zu Sperrungen. Nähere Informationen will die Polizei aus „einsatztaktischen Gründen“ nicht geben.

Bekannt ist bisher nur, dass die Außenminister am Mittwoch gegen 9.30 Uhr in Potsdam ankommen werden. Wo, das steht nicht im offiziellen Terminkalender. Bekannt ist aber, dass – zumindest einige – am Kaiserbahnhof ankommen und von dort zum Schloss Cecilienhof gebracht werden. Die Innensicherung im Schloss, dass bereits seit Montag und noch bis Donnerstagmittag für das Publikum gesperrt ist, übernimmt das Bundeskriminalamt.

Was immer das Außenministertreffen erbringt – profitieren werden in jedem Fall die Studenten der Universitätseinrichtungen am Neuen Palais: Sie können am Mittwoch ausschlafen. Bis 12 Uhr würden dort keine Veranstaltungen stattfinden, teilte ihnen die Uni-Verwaltung in einer E-Mail mit. Auch für die Uni-Beschäftigten an diesem Standort gab es eine beruhigende Mitteilung: Sie sind „unter Fortzahlung der Bezüge bis 12 Uhr freigestellt“.

Besonders angespannt sind die Sicherheitsbehörden, weil die laut Gefährdungsanalyse am meisten gefährdete Person, US-Außenministerin Condoleezza Rice, innerhalb von zwei Tagen gleich zweimal nach Potsdam kommen will. Am Tag nach dem Außenministertreffen soll sie in den Neuen Kammern des Parks Sanssouci vom Verein Atlantik-Brücke für ihre „Verdienste um die deutsche Einheit“ ausgezeichnet werden. Für die Ehrung, die Altkanzler Helmut Kohl am Donnerstagabend vornehmen soll, kommt Rice nach einem Auslandstermin in die brandenburgische Hauptstadt zurück.

Am Mittwoch aber sind Verkehrseinschränkungen auch in der Innenstadt zu erwarten: Für den Nachmittag hat das Potsdamer Anti-G-8-Bündnis eine Demonstration mit etwa 1000 Teilnehmern angemeldet. Starten soll der Zug um 16 Uhr am Hauptbahnhof, Zwischenkundgebungen sind am Platz der Einheit und am Nauener Tor geplant. Später soll sich die Demo teilen und einerseits am Neuen Garten entlang zur Meierei führen, andererseits an der Ostseite des Heiligen Sees entlang zur Glienicker Brücke. An beiden Orten gibt es jeweils eine Abschlusskundgebung. Jana Haase/Peter Tiede

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben