Bahn-Streiks : Bahnkunden stellen Strafanzeigen gegen Mehdorn

Einigen Fahrgästen wird es zu bunt: Sie wollen wegen der Zugausfälle infolge des Streiks juristisch gegen die Deutsche Bahn vorgehen. Es liegen bereits mehrere Strafanzeigen gegen Bahnchef Mehdorn vor.

071021mehdorn
Hartmut Mehdorn in Nöten -Foto: ddp

Frankfurt/Main"Uns liegen rund zwölf Strafanzeigen von Antragstellern aus dem gesamten Bundesgebiet gegen Hartmut Mehdorn und andere Mitglieder des Bahnvorstands vor", sagte der Berliner Oberstaatsanwalt Karlheinz Dalheimer der "Bild am Sonntag". Bei den Anzeigen geht es unter anderem um den Vorwurf der Nötigung und um Schadenersatzforderungen. So wären einige Angestellte durch den Bahnstreik zu spät zur Arbeit gekommen und die Arbeitgeber hätten ihnen die Fehlstunden vom Lohn abgezogen. "Wir prüfen bei jeder Anzeige den Sachverhalt", sagte Dalheimer. Die Bahn wollte dem Bericht zufolge keine Stellungnahme abgeben.

Da die Bahn ihren Hauptsitz in Berlin hat, werden bei der dortigen Staatsanwaltschaft die Anzeigen gesammelt und bearbeitet.  (mit dpa/AFP)