Bahn : Verkauf von über 170 Bahnhofsgebäuden geplant

Die Deutsche Bahn will offenbar mehr als 170 Bahnhofsgebäude in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern verkaufen. Das Unternehmen will sich von Gebäuden trennen, die "nur noch Kosten verursachen".

Frankfurt (Oder) - Insgesamt will die Bahn von 283 Bahnhöfen in den drei Bundesländern nur noch 106 behalten, berichtete die "Märkische Oderzeitung" unter Berufung auf eine interne Liste des Unternehmens. In Brandenburg sollen von 153 Stationen künftig nur noch 17 in ihrem Besitz bleiben.

Bahn-Regionalsprecher Burkhard Ahlert bestätigte die Pläne. Die Haltepunkte blieben erhalten. Doch das Unternehmen wolle sich von Gebäuden trennen, die "nur noch Kosten verursachen", sagte er der Zeitung. Der Sprecher des Potsdamer Verkehrsministeriums, Lothar Wiegand, sagte dagegen, dass diese Liste dort nicht bekannt sei. "Die Landesregierung sieht die Bahn dennoch weiter in der Pflicht, auch auf verkauften Bahnhöfen etwas für die Fahrgäste zu tun", betonte er in dem Blatt.

Der Vize-Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Peter Hettlich (Grüne), kritisierte das Vorhaben. Offenbar setze die Bahn nur noch auf "Prestigeprojekte wie den Berliner Hauptbahnhof oder auf Blütenträume wie den Betrieb eines Flughafens wie Tempelhof", statt sich auch um ihr Kerngeschäft zu kümmern, sagte Hettlich. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar