Bankenkrise : Commerzbank macht weiterhin Verluste

Die Commerzbank hat im ersten Quartal erneut rote Zahlen geschrieben. Der operative Verlust belief sich auf 591 Millionen Euro.

Frankfurt/MainVor einem Jahr hatte die Commerzbank noch einen Gewinn von 470 Millionen Euro erzielt. Unter dem Strich stand bei dem zweitgrößten deutschen Geldhaus, das zum Januar die Dresdner Bank übernommen hatte, ein Fehlbetrag von 861 Millionen Euro. Damit schloss die Commerzbank das erste Quartal deutlich schlechter ab, als von Reuters befragte Analysten erwartet haben.

Bankchef Martin Blessing zeigte sich zuversichtlich, dass die Commerzbank spätestens 2011 zur Profitabilität zurückkehren wird. Ab 2012 erwartet er ein operatives Ergebnis von über vier Milliarden Euro pro Jahr. Die Nach-Steuer-Rendite solle ab dann auf rund zwölf Prozent steigen.

Kein weiterer Kapitalbedarf

Die Commerzbank will die anhaltende Finanzkrise ohne zusätzliche Kapitalspritzen durchstehen. "Wir gehen unverändert davon aus, dass wir keinen weiteren Kapitalbedarf mehr haben werden, sofern es keine weiteren schweren Verwerfungen an den Märkten mehr gibt", sagte Blessing. (cl/Reuters)