Basketball : Alba Berlin zieht in Pokal-Endrunde ein

Basketball-Meister Alba Berlin hat die Endrunde im Pokal erreicht. Der Hauptstadtklub wurde seiner Favoritenrolle bei den Paderborn Baskets gerecht.

Alba Berlin
Berlins Adam Chubb (l.) und Immanuel McElroy klatschen sich ab. -dpa

PaderbornNach den Frankfurt Skyliners haben auch Meister Alba Berlin, die Giants Düsseldorf und die Telekom Baskets Bonn die Endrunde um den deutschen Basketball-Pokal am 28. Februar und 1. März in Hamburg erreicht. Alba gewann am Mittwochabend sein Viertelfinalspiel bei den Paderborn Baskets 81:69 (34:27), Düsseldorf bezwang die Brose Baskets Bamberg mit 78:73 (47:39) und Bonn setzte sich 86:71 (41:36) gegen die EWE Baskets Oldenburg durch.

Frankfurt siegt in Braunschweig

Bereits am Dienstag hatte sich Frankfurt durch ein 68:58 bei den Phantoms Braunschweig für das Top-Four-Turnier qualifiziert. Die Halbfinal-Paarungen werden an diesem Freitag (12:15 Uhr) in Hamburg ausgelost. Die weiter ohne ihren verletzten Kapitän Patrick Femerling angetretenen Hauptstädter wurden vor 2400 Zuschauern in der Paderborner Maspernhalle ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht.

Die Vorentscheidung führten die Berliner im dritten Viertel herbei, das sie mit 22:15 für sich entschieden und damit ihre Führung auf 56:42 ausbauten. Beste Alba-Werfer waren Julius Jenkins mit 16 sowie Casey Jacobsen und Immanuel McElroy mit je 15 Punkten. Für Paderborn traf Steven Michael Esterkamp mit elf Zählern am erfolgreichsten. (mbo/dpa)