Bayern : Haderthauer ist neue CSU-Generalsekretärin

Die bayerische Landtagsabgeordnete Christine Haderthauer ist die neue Generalsekretärin der bayerischen Staatspartei CSU. Die 44-Jährige wurde einstimmig zur Nachfolgerin von Markus Söder berufen.

Haderthauer_CSU
Die neue CSU-Generalsekretärin Christine Haderthauer. -Foto: ddp

MünchenHaderthauer wurde vom CSU-Vorstand auf Vorschlag von Parteichef Erwin Huber gewählt. Sie ist die erste Frau in diesem Amt, wie die CSU mitteilte. Söder war an die Spitze des bayerischen Europaministeriums gewechselt. Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) hatte bereits vor Beginn der Vorstandssitzung betont, Haderthauer sei eine hervorragende Wahl. Er werde "mit Begeisterung für sie stimmen". Der bayerische Landtagspräsident Alois Glück (CSU) sagte, Haderthauer sei eine "erfrischende Lösung".

Einzig Landesgruppenchef Peter Ramsauer zeigte sich zurückhaltend. Vielen Mitgliedern der Landesgruppe wäre eine Bundestagsabgeordnete auf dem Posten lieber gewesen. "Ich hoffe, dass sie sich gut schlägt und dass sie nicht versteckt wird", sagte Ramsauer mit Blick auf die Ankündigung von CSU-Chef Erwin Huber, Haderthauer solle sich hauptsächlich um die Vorbereitung der kommenden Wahlkämpfe in Bayern kümmern.

Bayerische Norddeutsche

Christine Haderthauer ist eine gebürtige Norddeutsche. Sie zog bereits 1964 vom schleswig-holsteinischen Neumünster nach Bayern und verbrachte ihre Kindheit in München. Dem Abitur folgte ein Jurastudium in Würzburg, 2002 gründete sie eine eigene Rechtsanwaltskanzlei in Ingolstadt. Ein Jahr später schaffte Haderthauer den Sprung in den bayerischen Landtag.

Ihren neuen Posten als erste Generalsekretärin der CSU tritt sie mit viel Selbstbewusstsein an. "Frauen sollten sich grundsätzlich genau soviel zutrauen wie Männer", sagt Haderthauer. Die verheiratete Mutter zweier bereits erwachsener Kinder wird im November 45 Jahre alt. (mit ddp/dpa)