Bayern München : Hoeneß tritt auf Euphorie-Bremse

Trotz des Traumstarts in die Saison sieht Bayern-Manager Uli Hoeneß keinesfalls einen Durchmarsch der "Zauber-Truppe". Personell entspannt sich die Situation in München, Lukas Podolski steht kurz vor dem Comeback.

Hoeneß Foto: ddp
Uli Hoeneß bleibt trotz der jüngsten Erfolge der Bayern vorsichtig. -Foto: ddp

München Beim FC Bayern München scheint derzeit alles bestens zu laufen. In der Bundesliga stehen sie nach drei Spielen und drei Siegen ohne Gegentor an der Spitze, im Pokal in der zweiten Runde. In Sachen Neuverpflichtungen haben sie offenbar alles richtig gemacht.

Dennoch geht Bayern-Manager Uli Hoeneß die Euphorie um seine vermeintliche "Zauber-Truppe" zu weit. "Was wir jetzt erleben ist wunderbar, ein Traum! Aber es wird auch Rückschläge geben, keinen Durchmarsch. Das mit dem unschlagbar ist doch Blödsinn! Bayern ist selbstverständlich noch zu schlagen", sagte Hoeneß der Münchner "tz".

Zwar begeistern die neuen Stars um Franck Ribéry, Miroslav Klose und Luca Toni die Fans mit sehenswertem Fußball, Hoeneß glaubt aber, dass auf seine Elf auch noch schwere Zeiten zukommen werden. In der Geschichte des Oberhauses habe es immer Mannschaften gegeben, die zu Saisonbeginn "stark waren und dann müde wurden", sagte er.

Podolski und Ismael vor Comeback

Vor dem nächsten Ligaspiel am Sonntag beim Hamburger SV deutet allerdings nichts auf einen baldigen Einbruch der Bayern hin, zumal sich die Personalsituation entspannt hat. Am Dienstagabend spielten die lange verletzten Lukas Podolski und Valerien Ismael beim 0:0 im Testspiel beim Schweizer Rekordmeister Grasshopper Zürich, betreut vom ehemaligen Kölner Trainer Hanspeter Latour, erstmals seit Monaten wieder 90 Minuten bei den Profis durch.

"Nach der langen Pause fehlt ihm noch die Spielpraxis, aber es war schon ganz ordentlich", sagte Hitzfeld über Podolskis Comeback: "Er ist am Sonntag in Hamburg auf jeden Fall im Kader." Podolski kam zuletzt zu zwei Kurzeinsätzen bei der zweiten Bayern-Mannschaft in der Regionalliga Süd, schoss dabei aber kein Tor. "Ich wäre bereit, am Sonntag zu spielen. Die Luft ist kein Problem. Und die Bindung zur Mannschaft kann nur über Spielpraxis kommen", sagte der Stürmer. (mit sid)