BBI : Platzeck: Schönefeld ist das beste Konjunkturprogramm

Der Flughafen Schönefeld weckt Hoffnungen: Der Ministerpräsident Brandenburgs Matthias Platzeck sieht noch viel Platz für mögliche Erweiterungen. 40.000 Arbeitsplätze könnten entstehen.

von

SchönefeldSchönefeld - Die 4000 Meter lange sowie 60 Meter breite Start- und Landebahn des neuen Großflughafens in Schönefeld fährt sich glatt und zeigt selbst bei Dauerregen keine Pfütze. Davon konnte sich am Montag Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) überzeugen. Für seinen mit Presseleuten voll- geladenen Bus machte die Flughafengesellschaft eine Ausnahme und gab die 40 Zentimeter hohe Betonfläche für eine Rundfahrt frei. „Wir sind voll im Zeitplan, nichts kann uns aufhalten“, sagte der für die Betriebsabläufe zuständige Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Manfred Körtgen. „Aufträge im Wert von knapp 1,8 Milliarden Euro sind bislang vergeben worden.“ 62 Prozent davon seien an Unternehmen der Region Berlin-Brandenburg gegangen.

Im 720 Meter langen Terminal sind bereits alle Fronten komplett verglast. Vor der riesigen Glasfront, hinter der ab dem 1. November 2011 die ersten Passagiere auf ihre Flieger warten werden, zeigte Platzeck bei der Tour auf riesige Flächen. Da sei noch viel Platz für mögliche Erweiterungen nach 2035 oder später. Er gab sich überzeugt, dass die von Wirtschaftsgutachtern prophezeiten 40 000 Arbeitsplätze im und am Flughafen tatsächlich kommen. „Schönefeld ist unser bestes, größtes und erfolgreichstes Konjunkturprogramm.“

Damit in anderthalb Jahren alles klappt, beginnen im Mai 2011 Probeläufe mit 9000 Komparsen. „Wir brauchen dann ständig einige hundert Freiwillige, die sich einchecken lassen, symbolisch landen und ihr Gepäck aufgeben“, erklärte Flughafensprecher Ralf Kunkel. „Es müssen unentwegt neue Leute ran, die alles wieder von vorn testen.“ Gestern mutete das Gelände noch wie ein Labyrinth an, in dem die Startbahn wie ein Anker wirkte. Claus-Dieter Steyer

Am Freitag zum Richtfest in Schönefeld gibt es im Tagesspiegel eine umfangreiche Beilage zum BBI.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar