Benefiz-Gala : Di Caprio, Gorbatschow und Kingsley bei "Cinema forPeace"

Mit Stars aus Politik, Film und Fernsehen wurde am Montagabend in Berlin die Benefizgala "Cinema for Peace" gefeiert. Zum Abschluss der Gala wird der wertvollste Film des Jahres ausgezeichnet.

Leonardo di Caprio
Auszeichnung für Umweltengagement. Leonardo di Caprio wird auf der Benefizgala "Cinema for Peace" geehrt. -Foto: dpa

BerlinZu der Wohltätigkeitsveranstaltung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt kamen neben dem früheren sowjetischen Präsidenten Michael Gorbatschow und Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) auch internationale Schauspieler wie Ben Kingsley und Leonardo DiCaprio.

DiCaprio lobte die Berliner Veranstaltung im Vorfeld. Er wird am Abend für sein Umweltengagement ausgezeichnet. "Mit der Gala werden soziale Projekte wirklich stark gefördert", sagte der 34-Jährige. Auch Kingsley betonte, wie wichtig soziales Engagement sei. "Es ist schrecklich, jedes Jahr gibt es irgendwo eine neue Krise", sagte der Brite. Daher sei es wichtig, sich jedes Jahr aufs Neue für Bedürftige einzusetzen. Schauspieler Matthias Schweighöfer betonte: "Wir sind hier für den Frieden." Es sei "Wahnsinn", wie viele Prominente die Gala anlocke, sagte der 27-Jährige.

Reichlich Prominenz

Die Gala mit politisch-sozialem Anspruch findet am Rande der Internationalen Filmfestspiele Berlin statt, ist aber nicht Teil des offiziellen Programms. Zu den rund 600 Gästen gehören auch Musiker Bob Geldof, Roger Waters und zahlreiche deutsche Prominente wie Heike Makatsch, Wim Wenders, Oskar Roehler und Esther Schweins.

Auf der Gala wird unter anderem der wertvollste Film des Jahres ausgezeichnet. Zu den nominierten Filmen gehören "Frost/Nixon", "Milk" und "Slumdog Millionär". Die Veranstaltung findet zum achten Mal statt. Die gesammelten Spenden, die vom Eintrittsgeld und einer Auktion kommen, gehen an soziale Projekte und Organisationen. (hyc/ddp)