Der Tagesspiegel : Benimm im Beruf: Parfüm im Büro

Parfüm und Deo ist eine feine Sache – wer dabei zu dick aufträgt, macht sich bei den Kollegen aber schnell unbeliebt. „Hier gilt also der Grundsatz: Weniger ist oft mehr“, sagt Salka Schwarz, Etikette-Trainerin aus Berlin. Wo das rechte Maß liegt, sei zwar auch eine Geschmackssache. Nehmen Frauen den Duft aber noch zehn Minuten nach dem Auftragen um sich herum wahr, hätten sie es definitiv übertrieben.

Ein gutes Gespür benötigen aber auch Kollegen, wenn sie Frauen darauf ansprechen wollen, dass sie offenbar zu viel Parfüm aufgelegt haben. Schließlich ist die Duftnote eine sehr persönliche Angelegenheit. Vor anderen posaunen es Büroangestellte daher besser nicht heraus, wenn sie die Nase voll vom Parfüm einer Kollegin haben.

Ein solches Bloßstellen wirke schnell verletzend. Besser sei es, die Kollegin in einer ruhigen Minute unter vier Augen anzusprechen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben