Der Tagesspiegel : Beratung für Jungunternehmer Gründertage Berlin-Brandenburg ab morgen auf dem Messegelände

-

Die Deutschen Gründer und Unternehmertage für Berlin und Brandenburg finden vom morgigen Freitag bis Sonntag zum 20. Mal statt – doch selten schienen sie so aktuell wie in diesem Jahr: In der Region herrscht zurzeit ein wahrer Gründerboom. In Berlin wurden im Vorjahr 37 374 Gewerbe angemeldet, in Brandenburg waren es 24 012 (18,4 Prozent mehr als 2002). Die Gründer- und Unternehmertage in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm bieten Informationen für jene, die in Zukunft in die Selbstständigkeit starten wollen. Erwartet werden 10 000 Besucher.

Auch an Unternehmer, die sich vor kurzem erst selbstständig gemacht haben, richtet sich die Messe. 200 Aussteller bieten Beratung zu Gründung und Unternehmertum, darunter Banken, Arbeitsvermittlungen, Weiterbildungsfirmen. Erfolgreiche Gründer werden ausgezeichnet – Sieger in Brandenburg ist die Potsdamer Werbeagentur „Pick a Motion“, die sich auf Trickfilme spezialisiert hat und zum Beispiel Spots für das U-Bahn- Fernsehen „Berliner Fenster“ produziert.

Mit seinem Anteil an Selbstständigen von 10,6 Prozent liegt Brandenburg in Ostdeutschland an der Spitze. Ein wesentlicher Grund für den Boom ist allerdings die Arbeitslosigkeit: Über 11 000 mal haben Erwerbslose Förderung nach dem Ich-AG-Modell oder Überbrückungsgeld beansprucht. Das Wirtschaftsministerium weist aber auch darauf hin, dass die Zahl der Neugründungen im Jahr 2003 deutlich über den Abmeldungen lag: 6954 betrug der positive Saldo. Unentgeltliche Unterstützungsangebote für Jungunternehmer gebe es etwa bei den Industrie- und Handelskammern in Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) oder dem Gründerzentrum Neuruppin. eck

Die Gründer- und Unternehmertage finden auf dem Berliner Messegelände in den Hallen 12, 13 und 14 statt, Eingang: Messedamm. Öffnungszeiten: Freitag und Sonnabend von 10 bis 18 Uhr, Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Eine Tageskarte kostet 10, eine Dauerkarte 20 Euro. Studenten zahlen 5 Euro, für Arbeitslose und Schüler ist der Eintritt frei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar